Evolving Regions

Qualifizierungs-Lehrgang zum Berater:
Jetzt zum Online-Seminar anmelden

Das Projekt LIFE Roll-outClimAdapt (LIRCA) wird durch das EU-Umweltprogramm LIFE gefördert und kofinanziert durch das MULNV NRW.

​Vorsorge treffen – für unsere Gesundheit und unsere Finanzen machen wir das. Und für unsere Umwelt? Die muss immer mehr Extreme aushalten. Heiße und trockene Sommer, Starkregen, Wirbelstürme, Hochwasser. Gerade nicht-urbane Räume stehen vor komplexen und sich stetig verändernden Herausforderungen. Wie können sich Regionen und Gemeinden auf den Klimawandel einstellen? Die Antwort: Klimaanpassung.
Mehr lesen
Evolving Regions ist ein Projekt der TU Dortmund in Zusammenarbeit mit acht Partnerregionen in Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden sowie fünf Partnerinstitutionen. Was sie verbindet, ist der Wunsch, unsere Heimat als lebenswerten und zukunftsfähigen Raum zu erhalten. Trotz voranschreitenden Klimawandels. Evolving Regions möchte Regionen klimarobust und klimasmart machen. Wie das geht?

Das Projekt ist auf vier Jahre angelegt. In dieser Zeit entwickeln Wissenschaftler und lokale Akteure passgenaue Fahrpläne (Roadmaps) für die jeweilige Region. Darin: verschiedene Maßnahmen, die für eine nachhaltige und individuell zugeschnittene Klimavorsorge notwendig sind.

Regionen

Evolving Regions befähigt sieben deutsche und eine niederländische Region, nachhaltige, integrierte und innovative Lösungen für die Herausforderungen eines sich verändernden Klimas zu finden. Gemeinsam mit lokalen Akteuren werden innovative Lösungen für climasmarte und wettbewerbsfähige Regionen erarbeitet.

Wesel

Der Kreis Wesel ist von steigenden heftigeren Extremwetterereignissen, wie Niederschlägen, Starkregen und Unwettern betroffen. Straßen und Keller werden überflutet. Der klassische Hochwasserschutz gerät bei solchem Extremwetter an seine Grenzen.

Steinfurt

Die Emshochwasser sowie urbane Sturzfluten stellen den Kreis Steinfurt und seine 24 Kommunen immer häufiger vor große Herausforderungen. Zugleich bereiten die zunehmende Hitze und Trockenheit der landwirtschaftlich geprägten Region Sorgen und haben Einfluss auf die künftige Lebensqualität der Bevölkerung.

Siegen-Wittgenstein

Als waldreichster Kreis in Deutschland ist Siegen-Wittgenstein besonders stark von den Dürrefolgen einschließlich der starken Ausbreitung des Borkenkäfers betroffen. Zugleich sind auch Starkregenereignisse in der Region bekannt. Sie stellen für die mit Wohn- und Gewerbegebieten dicht bebauten Mittelgebirgstäler eine besondere Gefahr dar.

West-Overijssel/Ijssel Vechtdelta

West-Overijssel hat eine lange Geschichte im Kampf gegen das Hochwasser. Für das Überschwemmungsgebiet der Ijssel sind im Projekt Ijssel-Vecht Delta bereits viele Maßnahmen enthalten. Jetzt zeichnen sich neue Herausforderungen ab: Bodensenkung der Torfwiesen, Wasser auf den Oberflächen bei Starkregen und Trockenschäden in Naturschutzgebieten.

Minden-Lübbecke

Immer häufigere Winterhochwasser der Weser sind die Folgen des Klimawandels im Kreis Minden-Lübbecke. Überschwemmungen in Folge von Starkregenereignissen nehmen zu, die auch zu Hangabrutschungen im Wiehengebirge führen. Dürreperioden stellen die wichtige Landwirtschaft im Kreis vor große Herausforderungen.

Coesfeld

Der Kreis Coesfeld verzeichnet wie das gesamte Münsterland in den zurückliegenden Jahren eine zunehmende Anzahl an Extremwetterereignissen wie Unwetter, Dürreperioden und vermehrte Hitzetage. Daraus ergeben sich vielfältige Folgen für Infrastrukturen, Gebäude, Produktionsstätten, Naturräume sowie die Gesundheit, denen es zu begegnen gilt.

Lippe

Die Auswirkungen des Klimawandels treffen Lippe in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens, der Industrie, der Land- und Forstwirtschaft, aber auch bei Gesundheit und der Artenvielfalt. Wir wollen daher zukunftsfähige Lösungsansätze gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln.

Soest

In den vergangenen Jahren war Soest mehrfach von Sturm und heftigen Regenfällen betroffen. Gleichzeitig ist der Pegelstand des Trinkwasserspeichers Möhnesee in den letzten beiden Sommern stark abgesunken.  Die Zunahme von örtlichen Starkregenereignissen und Hitzetagen ist eine große Herausforderung.

Unser Team

Jürgen Schultze

Jürgen Schultze ist Initiator und Verbundkoordinator des Projektes LIFE Roll-outClimAdapt. An der TU Dortmund leitet er den Forschungsbereich “Transformative Governance in Stadt und Region“ der Sozialforschungsstelle.

Katharina Schrot

Katharina Schrot koordiniert als Mitinitiatorin im Projekt die Aktivitäten in beteiligten Regionen und unterstützt die regionalen Prozesse. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund.
Partner
Kreis Wesel Catrin Siebert
Rita Lasson-Ploß
Kreis Steinfurt Silke Weselmann
Sara Vollrodt
Kreis Siegen-Wittgenstein Dr. Dominik Düber
Kreis Soest Frank Hockelmann
Region West-Overijssel/Ijssel Vechtdelta Marcel Exterkate
Stan Vergeer
Kreis Minden-Lübbecke Dr. Frederik Wegener
Kreis Coesfeld Kristin Holz
Kreis Lippe Tobias Priß
BEW Daniela Tóth
Ralf Osinski
DIFU Jens Hasse
Vera Völker
Marco Peters
Prognos Oliver Lühr
Lukas Eiserbeck
TU Dortmund/IRPUD Juliane Wright
Jörg Peter Schmitt
Uni Twente Wilma Bobbink
Johannes Flacke
ZDF Digital Julia Adrian
Anna Pust-Petters

Projektpartner

Downloads

i

EVOLVING REGIONS - Poster

Kontakt

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme einer elektronischen Speicherung und Verarbeitung meiner eingegebenen Daten zur Beantwortung meiner Anfrage zu. Hinweis: Die Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an eva.alshuth@tu-dortmund.de widerrufen werden.